Du befindest Dich hier:

  • Finanzierung des Studiums

Finanzierung des Studiums

Überleben in Braunschweig

Finanzierung Studium

Kaum eine Zeit ist aufregender als die Wochen unmittelbar nach dem Ende der Schulzeit. Die Gedanken kreisen schon ständig um den Beginn des Studiums oder einer anderen Ausbildung. Der neue Lebensabschnitt ist oft auch mit einem Ortswechsel verbunden oder mindestens mit dem Bezug der ersten eigenen Bude. Viele genießen ihre neugewonnene Selbständigkeit, machen sich aber auch Sorgen. Eine wiederkehrende Frage lautet: Wie finanziere ich mein neues Leben? Die TU Braunschweig hat für Erstsemester in ihrer Stadt einige Antworten parat.


Basierend auf der Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerkes hat die TU Braunschweig am Beispiel der Studierenden Maja einen Überblick über Einnahmen und Ausgaben vorgelegt. Majas Eltern sind beide berufstätig, sie können deshalb den nicht allzu üppigen BAföG-Betrag von 180 Euro, den Maja monatlich erhält, aufstocken. Wie viele andere Studierende hat Maja sich sofort um einen Nebenjob bemüht, der ihr 150 Euro im Monat einbringt. An Gesamt-einnahmen stehen immerhin 730 Euro zu Buche. Sie ist damit weder eine »Sparstudentin«, noch kann sie im Luxus schwelgen. Sie muss ihre Ausgaben gut im Blick behalten und darf nicht über die Stränge schlagen. Da Maja Glück hatte und ein einigermaßen preiswertes WG-Zimmer ergattern konnte, kommt sie über die Runden – wenn auch knapp:

tl_files/ausbildungsplatz/img/Redakteurmaterial/Newsbilder im Artikel/Finanzierung-Studium_Newsbild.jpg

Bafög und Alternativen
Nur etwa jeder vierte Studierende in Deutschland erhält BAföG – Maja gehört zu dieser Gruppe. Wie viel Geld man bekommt – wenn überhaupt –, ist abhängig vom Einkommen der Eltern. Im Durchschnitt werden den Studierenden monatlich 420 Euro ausbezahlt, inklusive Mietzuschlag und Zuschüssen zur Kranken- und Pflege-versicherung.

Wenn Unterhalt, BAföG und Einkommen aus Nebenjobs nicht ausreichen, besteht die Möglichkeit, einen Studienkredit zu beantragen. Dieser muss im Gegensatz zum BAföG nach dem Studium allerdings komplett zurückgezahlt werden. Zinsgünstige Kredite bietet die KfW-Bankengruppe an, über die das Bundesministerium der Finanzen die Rechtsaufsicht hat. 

Als weitere Finanzierungsmöglichkeit bieten sich Stipendien an, von denen es an der TU Braunschweig eine ganze Reihe gibt. Das bekannteste unter ihnen, das sogenannte Deutschland-Stipendium, steht Studierenden aller Bachelor- und Masterstudiengänge offen und ist an Begabung und Leistung geknüpft. Mit dem Carolo--Wihelmina-Stipendium werden Studierende unterstützt, deren Studium durch eine unsichere Finanzierung bedroht ist oder vor dem Abbruch steht. Das ist bei Maja nicht der Fall, doch sollte ein Notfall auftreten, könnte sie das Stipendium jederzeit beantragen.

 

Die TU Braunschweig hat Informationen rund um das Thema Finanzierung des Studiums auf dieser Website zusammengefasst. Alle Stipendien der TU auf einen Blick sind hier zu finden: www.tu-braunschweig.de/stipendien 


Premiumpartner

Premiumpartner

tl_files/ausbildungsplatz/img/Redakteurmaterial/Banneranzeigen/Rewe_240x200_16.jpg

 

tl_files/ausbildungsplatz/img/Redakteurmaterial/Banneranzeigen/LIDL_240x380px.gif

ausbildungsplatz aktuell

Erste eigene Wohnung

Raus aus dem "Hotel Mama"! apa verrät, worauf du beim Mietvetrag achten solltest. mehr »

Azubi im Ausland

Lust und Qual der Wahl

Praxis? Theorie? Beides? Wir helfen! Mehr »