Du befindest Dich hier:

  • Jugendsprache 2016

Jugendsprache 2016

Bist du Gimp oder Babo?

Jugendsprache

»Smombie« ist das frisch gekürte Jugendwort des Jahres. Die Jury, die dieses Wort auswählte, war auch um eine Definition nicht verlegen: »Mensch, der wie gebannt mit dem Handy über die Straße geht und nicht guckt, wohin er geht (Zusammensetzung von Smartphone und Zombie).« Einige Journalisten reagierten etwas zickig, weil sie das Wort noch nie gehört hatten. Geht es dir da besser? Kennst du dich aus mit der aktuellen Jugendsprache? Finde es heraus mit unserem kleinen Quiz! 

tl_files/ausbildungsplatz/img/Redakteurmaterial/Newsbilder im Artikel/Jugendsprache_Newsbild.png

 

Einige der älteren Jugendwörter des Jahres sind mittlerweile aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und haben zum Teil Eingang in den Duden gefunden. Das berühmte »hartzen« (2009) zum Beispiel, was man mit »arbeitslos sein«, aber auch im allgemeineren Sinne mit »rumhängen« übersetzen kann. Ein ähnlich bekanntes Verb ist inzwischen »guttenbergen« – modern für abschreiben. Jeder Jugendliche weiß auch, was »Niveaulimbo« (2010) ist: eine Blödelei, die immer mehr aus dem Ruder läuft. 

Andere Begriffe kann man sich mit einem Minimum an Fantasie selbst erklären. Dass mit »Dulli« kein Professor gemeint sein kann, sondern eher genau das Gegenteil, liegt auf der Hand. Ein »Fliegenficker« hieß früher mal »Korinthenkacker«. Ist jemand besonders pedantisch in sprachlichen Angelegenheiten, haben wir es mit einem »Grammatiknazi« zu tun. Einen radikalen Veganer können Jugend-liche schon mal als »Gemüse-Taliban« bezeichnen. Das weibliche Gegenstück heißt »Gurkendomina«.

So weit, so klar. Aber kennst du auch die folgenden Wörter und Begriffe? Teste dein Wissen!

 

Die Qual der Wahl
Seit 2008 werden Jugendliche jährlich aufgerufen, ihre Lieblingswörter einzureichen und zu diskutieren. Die besten Vorschläge werden einer Jury vorgelegt. Sie besteht aus Menschen jeden Alters, die sich auf verschiedene Weise mit Sprache beschäftigen. Die Jury hat die Qual der Wahl und kürt schließlich das Jugendwort des Jahres sowie die Plätze 2 bis 5. Sie orientiert sich dabei an mehreren Kriterien, nämlich »sprachliche Kreativität«, »Originalität«, »Verbreitungsgrad des Wortes« und »gesellschaftliche und kulturelle Ereignisse«. 

Die witzigsten Einreichungen haben es geschafft, in ein kleines Wörterbuch der Jugendsprache aufgenommen zu werden:

100 % Jugendsprache 2016, Wortauswahl und Projektbetreuung: Verena Vogt, Langenscheidt Verlag, München 2016. 
Weitere Infos unter: www.jugendwort.de


Hier dein Ergebnis: 

  • 0-2 richtige Lösungen: Gimp
  • 3-4 richtige Lösungen: hast keinen Immatrikulationshintergrund
  • 5-7 richtige Lösungen: Galileo-Professor
  • 8-9 richtige Lösungen: Nerd
  • 10 richtige Lösungen: Babo



Lösung: 1c; 2c; 3a; 4b; 5b; 6c; 7a; 8c; 9 a + b + c (alle Lösungen richtig); 10c


Premiumpartner

Premiumpartner

tl_files/ausbildungsplatz/img/Redakteurmaterial/Banneranzeigen/Koelle-Zoo_240x200.jpg


tl_files/ausbildungsplatz/img/Redakteurmaterial/Banneranzeigen/Rewe_240x200_16.jpg

 

tl_files/ausbildungsplatz/img/Redakteurmaterial/Banneranzeigen/LIDL_240x380px.gif

Morphsuits

Bunt, berühmt – und anonym

Drei clevere Marketing-Studenten, die dank einer skurrilen Idee zu Millionären wurden... mehr »

ausbildungsplatz aktuell

Online-Bewerbung

Auch ohne Papier zum Erfolg ... mehr »

Azubi im Ausland

Internationales Know-how erwerben

Als Azubi ins Ausland? Kein Problem! Mehr »

Bewerbungsfoto

Das Gesicht zu den Fakten

So gelingt dir das perfekte Bewerbungsfoto! Mehr »

Stelleanzeigen

Richtig lesen, richtig bewerben!

Tipps und Tricks, wie du Stellenanzeigen richtig analysierst! Mehr »